Norwegian Refugee Council: „A man-made famine on our watch“

Norwegian Refugee Council: „A man-made famine on our watch“ vom 03.05.2017. Weiter zur Originalnachricht…

Warum ist das Good News?

Natürlich ist das inhaltlich keine gute Nachricht, wenn im Jemen eine Hungerkatastrophe biblischen Ausmaßes droht, wie der Vorsitzende des Norwegischen Flüchtlingsrates Jan Egeland nach einer fünftägigen Reise durch das Land berichtet. Nach seiner Einschätzung ist die Versorgung mit Nahrungsmitteln für 60 % der 27 Millionen Jemeniten unsicher, für 7 Millionen ist die Lage prekär. Den Grund dafür sieht er in dem von Saudi-Arabien gegen den Jemen geführten Krieg, welcher von den USA unterstützt wird. Durch das Abschneiden von Versorgungsrouten sollen die islamistischen Houthi-Rebellen in dem Land ausgehungert werden.

Viel interessanter ist die Frage, warum die Nachricht auf englisch ist. Das liegt daran, dass sie es nicht in die Veröffentlichung der Leitmedien in Deutschland geschafft hat. Viel lieber berichtet die Zeit zum Beispiel, dass die Bundeswehr zukünftig das saudische Militär ausbilden soll. Die FAZ titelt: „Deutschland unterstützt Saudi-Arabien im Kampf gegen IS„.

Natürlich findet man in den Archiven der Leitmedien auch Berichte zur humanitären Lage im Jemen. Doch wo sind die eindeutigen Stellungnahmen westlicher Regierungspolitiker gegen die Kriegsverbrechen Saudi-Arabiens? Und da diese trotz der 7 Millionen Menschen, deren Leben derzeit im Jemen konkret durch Hunger bedroht ist, fehlen, wo ist die Kritik der Leitmedien an der viel zu laschen Haltung der westlichen Staatsführer gegenüber Saudi-Arabien? Reicht es aus, wenn Angela Merkel bei ihrem Staatsbesuch in dem Land auf ein Ende der Luftangriffe drängt und auf einen „UN-geführten Prozess einer diplomatischen Lösung“ setzt, gleichzeitig aber von deutschen Konzernchefs begleitet wird, um die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Land zu intensivieren? Gegen Russland gibt es internationale Sanktionen wegen der Angliederung der Krim an Russland. Warum nicht gegen Saudi-Arabien für die Verursachung einer Hungerkatastrophe biblischen Ausmaßes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.