Telepolis-Artikel: „Giftgas-Angriff in Chan Scheichun: Die Fakten des Weißen Hauses sind keine“

Telepolis-Artikel: „Giftgas-Angriff in Chan Scheichun: Die Fakten des Weißen Hauses sind keine“ vom 13.04.2017. Weiter zur Originalnachricht…

Warum ist das Good News?

Der emeritierte US-amerikanische MIT-Professor Theodore A. Postol, Waffenspezialist und zeitweiliger Pentagon-Mitarbeiter, meldet erhebliche Zweifel an den angeblichen Beweisen zur Täterschaft der syrischen Armee in dem US-Geheimdienstbericht an, auf dessen Grundlage Donald Trump den Befehl zum Angriff auf einen Luftwaffenstützpunkt in Syrien gegeben hat.

Die dürftige bis fehlende Beweislage ohne ausreichende Untersuchungen, das schnelle Handeln Trumps und die Vorverurteilung der syrischen Armee durch westliche Politiker und Leitmedien lassen vermuten, dass es dem Westen beim Syrienkonflikt überhaupt nicht um die Lösung eines Bürgerkrieges geht.

Worum es im Syrienkonflikt tatsächlich geht, kann man auf Englisch beim Project Censored, einem Projekt der Sonoma State University in Kalifornien zur Bekanntmachung vernachlässigter Nachrichten, und auf Deutsch bei Telepolis nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.