Initiative Nachrichtenaufklärung: „Top Ten der vergessenen Nachrichten 2017“

Initiative Nachrichtenaufklärung: „Top Ten der vergessenen Nachrichten 2017“ vom 08.02.2017. Weiter zur Originalnachricht…

Warum ist das Good News?

Die Initiative Nachrichtenaufklärung e.V. ist ein Zusammenschluss von Medienwissenschaftlern und Journalisten unter der Geschäftsführung der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Köln. Die Organisation möchte die Öffentlichkeit auf Themen und Nachrichten aufmerksam machen, die von den Massenmedien vernachlässigt werden.

Unter den Top Ten für 2017 befinden sich u.a. Themen wie die fragwürdige Wahl der deutschen Bundesrichter, die Auslandseinsätze der Bundeswehr in 14 Ländern weltweit, Nahrungsmittelverschwendung und Hunger, der westliche Einfluss auf den Jemenkonflikt sowie die Scheinselbständigkeit unter freien Mitarbeitern insbesondere im Journalismusbereich.

Das Vorbild für die Initiative Nachrichtenaufklärung ist das US-amerikanische Projekt zur Förderung des investigativen Journalismus Project Censored, welches von der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Sonoma State University geleitet wird. In dessen Top 25 der zensierten Nachrichten in den Jahren 2015 – 2016 befinden sich Themen wie:

  • Special Operation Forces des US-Militärs waren 2015 in 147 von insgesamt 195 Ländern der Erde im Einsatz.
  • Der steigende Ausstoß von Kohlendioxid zerstört lebenswichtige Bakterienkulturen in den Ozeanen.
  • Die unternehmerische Ausbeutung von 60 Millionen Flüchtlingen weltweit wird als humanitäre Hilfsmaßnahme maskiert.
  • Der Syrienkonflikt basiert auf einer strittigen Gaspipeline nach Europa und nicht auf einem religiösen Konflikt.
  • Neue Aussagen von ehemaligen CIA-Direktoren bestätigen, dass die Bush-Administration über geplante Terroranschläge vor dem 11.09.2001 gewarnt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.